Beginn der Sommer-RS soll verschoben werden

Watson: News ohne Bla Bla

Eurofighter-Absturz: Das Risiko bleibt

Der fatale Übungsflug über Mecklenburg-Vorpommern diente einem der Szenarien, die Piloten auf den Ernstfall vorbereiten sollen. Die Trainings sind gefährlich, aber nötig.

Nach Attacke in Duisburg: Messerstecher stellt sich der Polizei

Der 37-Jährige hatte seine frühere Lebensgefährtin schwer verletzt

Woher es wirklich kommt: Das Geheimnis hinter der Erfindung des Spaghetti-Eises

Der Erfinder ist stolz, aber auch ein bisschen traurig. Zu Recht...

„Holweide wird gebraucht“: Karl Lauterbach kritisiert mögliche Klinik-Schließung

Der Gesundheitsexperte spricht im Interview über das Krankenhaus Holweide.

Tagesrekord geknackt: Nirgendwo in NRW ist es heute heißer als in Düsseldorf

Der Sommer in NRW dreht in dieser Woche richtig auf: Am Dienstag wird es nochmal ordentlich heiß - in Düsseldorf sogar am heißesten. Wir berichten fortlaufend über die Hitzewelle in der Region.

Beten für die Natur: Das Donaugebet wird 25

Hubert Mauch Seit 25 Jahren gibt es die Donaugebete des Ökumenischen Aktionskreises "Lebendige Donau" in Niederalteich - jeden Monat, Sommer wie Winter. Der Einsatz für den Erhalt der letzten Kilometer freifließender Donau war und ist für die Betenden eine urchristliche Aufgabe.

Ayatollahs verwechselt: Weltweiter Spott für Trump

„Das Vermögen von Ayatollah Khomeini und seinem Büro wird nicht von diesen Sanktionen verschont werden“, verkündete US-Präsident Donald Trump am Montag feierlich, als er im Weißen Haus neue Sanktionen gegen die Führung in Teheran vorstellte. Das Problem ist nur, dass der Staatsgründer der Islamischen Republik seit 30 Jahren tot ist. Gemeint war natürlich sein Nachfolger, Irans aktuelles geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Khamenei. Für diesen Versprecher erntet Trump reichlich Spott - vor allem im Iran.

Bühne frei fürs Wissenschaftstheater!

Ein Science Center mit Schauspiel-Ensemble: Die experimenta in Heilbronn präsentiert ihren Besuchern Bühnenstücke, die unterhaltsam Wissen vermitteln und Forschergeist wecken. In der frisch ausgebauten Wissens- und Erlebniswelt begeistert aktuell die Show „Mondpirat und Spiegelei“ vor allem das junge Publikum – weitere Produktionen sollen folgen. Außerdem ist die Entwicklung neuer Konzepte geplant. Diesem Ziel ist auch […] Der Beitrag Bühne frei fürs Wissenschaftstheater! erschien zuerst auf wissenschaft.de .

Makabres Spiel

Nach dem Stoff des gleichnamigen Films von Anders Thomas Jensen inszeniert Jan Bodinus die schwarze Komödie „Dänische Delikatessen“. Als Svend versehentlich einen Elektriker im Kühlraum seiner Fleischerei einschließt, stehen er...

Ebersberger Bürgermeisterwahl: Der Dritte im Bunde

Jetzt sind sie schon zu dritt: Nach Alexander Gressierer (CSU) und Uli Proske (SPD) ist der dritte Kandidat für die Ebersberger Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr gekürt worden.

Kampftraining am Limit: In Schussposition hinter dem Gegner

Die Piloten der Luftwaffe fliegen Übungen am Limit - technisch und fliegerisch. Das birgt ein Risiko für die Bevölkerung. Doch kann Deutschland auf das Extrem-Training über der Heimat verzichten?

Ermittler durchsuchen AfD-Zentrale in Düsseldorf

Suchaktion der Polizei: Demente Seniorin vermisst

Die Polizei ist im Umfeld von Mausbach auf der Suche nach einer vermissten Frau.

Gamescom 2019: Alles Wissenswerte zur Spielemesse

Die Gamescom in Köln ist eine der wichtigsten Video- und Computerspiele-Messen der Welt. Hersteller wie Nintendo, Microsoft, Sony oder EA zeigen dort ihre Neuheiten für die Spielebranche. Hier erfahrt ihr mehr über den Starttermin für die Gamescom 2019, Tickets, Aussteller, Anfahrt und Spiele.

SpaceX-Rakete bringt Satelliten ins All

Cape Canaveral - Im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums hat eine "Falcon Heavy"-Rakete des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX Satelliten ins All gebracht. Die Rakete habe erfolgreich vom We...

Die größten Hits aller Zeiten

Die von Publikum und Presse gefeierte Live-Show „Die größten Hits aller Zeiten“ ist auf landesweiter Tour und gastiert 22. September 2019 ab 19.30 Uhr im Haus des Gastes „Blaue Kugel“ in Cunewalde.   Ein Abend, der Erinnerungen weckt. Eine Show die für Gänsehautfeeling sorgt und zum Träumen, Klatschen, Mitsingen, Schunkeln – schlicht zum Genießen einlädt. Erfolgreiche …

Das war der GRAZATHLON 2019

Schon am Vortag ging der Junior Grazathlon über die Bühne. Heuer erstmals von der Burgwiese über den Stadtpark verteilt, da im Augarten ja bekanntlich große Umbauarbeiten im Gange sind. Über 600 Kinder waren angetreten um den über 2 Kilometer langen Parcours welcher über zahlreiche, meist aufblasbare Hindernisse führte zu meistern. Junior Grazathlon 2019 Mit einer […] Der Beitrag Das war der GRAZATHLON 2019 erschien zuerst auf Graz .
Graz

Tödlicher Brandanschlag auf Behördenmitarbeiter: 29-Jähriger muss dauerhaft in Psychiatrie

Das Landgericht Hamburg hat einen 29-Jährigen wegen Mordes zu elf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Zudem wurde die dauerhafte Unterbringung des Angeklagten in einer psychiatrischen Klinik angeordnet.

Die Nacht, in der fünf NBA-Teams einen Megastar verschmähten

3x NBA-Champion, 2x MVP, 6x All-Star und der wohl beste Dreierschütze aller Zeiten: Stephen Curry von den Golden State Warriors ist einer der besten Basketballer der Gegenwart, für viele der beste. Im Rückblick betrachtet verwundert es umso mehr, dass er beim NBA-Draft am 25. Juni 2009 - heute vor 10 Jahren - nicht an Nummer 1 gewählt wurde. Nicht mal annähernd. Dabei hatte sich der "Baby-Faced-Assassin" bereits einen Namen gemacht: Das winzige Davidson-College führte er 2008 im Alleingang fast ins Final Four bei March Madness und stellte damit die Basketball-Welt auf den Kopf , ein Jahr später meldete er sich zum NBA-Draft an. Doch den tödlichen Distanzschützen begleiteten auch da noch Zweifel. Zu klein, zu schmächtig für die beste Liga der Welt, so lauteten die Argumente gegen eine frühe Wahl des heutigen Über-Aufbauspielers. Letztlich wurde der beste Spieler seines Jahrgangs erst an 7. Stelle von den Warriors gepickt. Vier Teams ließen Curry links liegen - zwar gingen vor ihm auch künftige Stars über den Ladentisch - aber auch zwei krasse Flops. SPORT1 zeigt, was aus Currys Konkurrenten wurde: 1. Pick: Blake Griffin (Los Angeles Clippers) Der Athletik-Freak von der University of Oklahoma galt vorab schon als sicherer erster Pick. Der frisch gekürte Spieler des Jahres dominierte dank seiner unglaublichen Fähigkeiten am College, schon in seinem ersten NBA-Jahr sollte der Power Forward YouTube  und Co. mit seinen Highlight-Clips explodieren lassen - allerdings erst mit Verspätung! Denn Griffin brach sich schon in der Preseason die Kniescheibe, musste das komplette Jahr aussetzen und debütierte erst 2010. Dann übernahm er die Liga allerdings im Sturm, wurde "Rookie des Jahres", Slam-Dunk-Champion 2011 und bis heute sechsmal All-Star. 2. Pick: Hasheem Thabeet (Memphis Grizzlies) Wer? Thabeets Name dürfte heute nur noch eingefleischten Experten ein Begriff sein. Der in Tansania geborene Center machte sich an der University of Connecticut als Defensiv-Anker einen Namen - genug für die Memphis Grizzlies, die in ihm einen Staubsauger sahen, der hinter Allen Iverson (frisch verpflichtet), OJ Mayo, Rudy Gay und Zach Randolph aufräumen sollte. Spoiler: Es funktionierte nicht. Thabeet kam nie wirklich in der NBA an. Ganze 22 Spiele machte er im 1. Jahr, wurde häufig im Farmteam geparkt und verließ Memphis 2010 bereits per Trade wieder. Bis 2015 tingelte er noch durch die NBA, ohne nachhaltig Eindruck zu machen und ist einer der größeren Draft-Flops der Geschichte. 3. Pick: James Harden (Oklahoma City Thunder) Der nach Curry eindeutig beste Spieler dieses Jahrgangs. Bei OKC formte der Combo-Guard mit Kevin Durant, Russell Westbrook und Serge Ibaka einen unglaublich guten jungen Kern, der 2011 erst gegen Dirk Nowitzkis Mavericks in den Western Conference Finals scheiterte und sich ein Jahr später mit "Sixth Man"-Award-Gewinner Harden den Miami Heat um LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh geschlagen geben musste. Weil OKC nicht alle jungen Stars bezahlen konnte, wurde Harden vor der Saison 2012/13 zu den Houston Rockets getradet - und dort zum absoluten Megastar. Zweimal wurde Harden bisher Scoring-Champion, 2018 MVP. 4. Pick: Tyreke Evans (Sacramento Kings) Die Sacramento Kings sicherten sich mit dem Combo-Guard immerhin den "Rookie des Jahres" (weil Griffin ja verletzt ausfiel). Beim unterirdischen Kellerkind aus Kalifornien kann der Neuling schalten und walten, legt 20,1 Punkte und 5,8 Assists auf - das war dann aber auch schon die beste Saison seiner Karriere. Auch aufgrund späterer Verletzungen kann der bullige Evans in der modernen NBA das Niveau nicht halten, mehr als ein fähiger Rollenspieler ist er letztendlich nicht. 5. Pick: Ricky Rubio (Minnesota Timberwolves) Die T-Wolves hatten zwei Jahre zuvor Superstar Kevin Garnett nach Boston getradet, waren im kompletten Neuaufbau und mit 4 (!!!) Erstrundenpicks 2009 ausgestattet. Entscheider David Khan macht sich unsterblich, indem er gleich drei Wahlrechte auf Point Guards verschwendet - aber Curry komplett ignoriert. An Nummer 5 griff Khan lieber beim spanischen Wunderkind Rubio zu - trotz großer Zweifel, ob dieser a) körperlich der NBA gewachsen sein würde und b) wirklich zeitnah vom FC Barcelona in den kalten Norden der USA wechseln würde. Letztlich kam Rubio fast drei Jahre nach seinem Draft im Januar 2012 wirklich nach Minnesota - knapp eineinhalb Jahre danach war Khan seinen Job nach weiteren Fehlentscheidungen endgültig los. 6. Pick: Jonny Flynn (Minnesota Timberwolves) Doch zurück ins Jahr 2009: Direkt nach Rubio schnappte sich Khan auch noch US-Aufbau Flynn von der Syracuse University. Mit 13,5 Punkten und 4,4 Assists gelang ihm immerhin noch eine respektable Saison, innerhalb von nur drei Spielzeiten verschwand er aus der NBA und ward nie mehr gesehen - ein absoluter Draft-Flop. Doch Khans Lauf ging noch weiter. Nachdem die Warriors Curry an Position 7 abgegriffen hatten, nahm der Wolves-Boss mit seinem 18. Pick eben einen andere Point Guard: Ty Lawson. Ausgerechnet seinen beste Pick tradete Khan - er hatte ja schon zwei Aufbauspieler … Den vierten und letzten Erstrundenpick (Position 28) investierte Khan übrigens in einen Distanzschützen: Wayne Ellington. Auch er kam nicht ganz an Curry ran.

Gescheiterte PKW-Maut: Debakel kostet Steuerzahler mehr als 50 Millionen Euro

Schon die Vorbereitungen waren so teuer. Zusätzlich droht ein Milliardenloch im Etat, weil geplante Einnahmen fehlen werden.

Neu ausgerichteter Bachelor Wirtschaftswissenschaften|Mit Data Science und Digitalisierung fit für den Arbeitsmarkt der Zukunft

BÜCHERSCHAU DES TAGES: Wie man schreibend tanzen kann

Die FAZ begibt sich in Jean Gionos knackig-frischem Roman "Ein Mensch allein" von 1947 auf eine mysteriöse Bergtour. Die SZ taucht mit Isaac B . Singer ab in die Warschauer Unterwelt des Jahres 1911. Zum Glück nimmt sie noch einen prächtigen Band mit Karten und Zeichnungen aus den letzten 1500 Jahren mit. Der Dlf möchte dank Wolfgang Meyer - Hentrich lieber keine Kreuzfahrten mehr unternehmen. Verstört blickt er mit Jorge Zepeda Pettersons "Milena" auch in das Netzwerk des weltweiten Frauenhandels. Und Dlf-Kultur rettet Wimperntierchen und Wurzelfüßer mit Florian Schwinn .

Dieser Mann ist Digitalisierungsexperte beim Pressenhersteller Schuler in Göppingen

Thomas Celofiga arbeitet bei dem Pressenhersteller in Göppingen an virtuellen Anlagen und smarten Fabriken. Warum den gelernten Werkzeugmacher die digitale Revolution begeistert, lesen Sie hier.